DAS ZIEL LIEGT IRGENDWO JENSEITS

Wenn MigrantInnen aus Zentral- und Südamerika die Nordgrenze Mexikos erreichen, haben sie noch immer denselben Weg vor sich wie ihre mexikanische Leidensgenossen. Es gilt Mauern, Zäune und Grenzanlagen zu überwinden, durch den Rio Grande zu schwimmen oder durch eine Wüste zu laufen, bevor die US-amerikanische Zivilisation in Sicht kommt.
Quelle: Revista Migrantes; April – Juni 2009; http://www.migrante.com.mx
© Karen Siu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s