Die Foto-Wanderausstellung: Unsichtbare Opfer

 

Die Ausstellung Unsichtbare Opfer –  Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg durch Mexiko zeigt Fotographien verschiedener Fotographinnen und Fotographen. Auf diesem Blog ist nur eine Auswahl zu sehen. In der Ausstellung selbst sind alle 32 Fotographien hochauflösen auf sogenannten Aluminiumverbundplatten zu sehen. Bild und Text geben einen Eindruck über das Schicksal vieler illegalisierter Migrantinnen und Migranten von der Situation in ihren Herkunftsländern, während ihrer Reise durch Mexiko, bis zur Ankunft an der Nordgrenze Mexikos.

Rostock und Papenburg

Die Ausstellung Unsichtbare Opfer ist zur Zeit in Rostock und Papenburg zu sehen.

02.06. – 18.07.2014 Rostock [Set I]

Veranstalter / Ort: Ökohaus e.V., Hermannstr. 36, 18055 Rostock

Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-19 Uhr; Sa 12-16 Uhr

Papenburg, 20.06.-31.08.2014

Veranstalter: Amnesty Papenburg in Zusammenarbeit mit dem Jugendgästehaus
Ausstellungsort:
Jugendgästehaus Johannesburg, Kirchstraße 38,26871 Papenburg

Flüchtlinge in Mexiko

Ausstellung in Papenburg zeigt „Unsichtbare Opfer“

Neue Osnabrücker Zeitung online (www.noz.de) vom 22.06.2014

Papenburg. Mit der Hoffnung auf ein neues Leben in den USA verlassen Tausende Menschen jährlich ihre Heimatländer in Zentralamerika und begeben sich auf eine gefahrvolle Reise durch Mexiko. Das Schicksal der Migranten thematisiert die Foto-Wanderausstellung „Unsichtbare Opfer“, die nun anlässlich des Weltflüchtlingstags im Papenburger Jugendgästehaus eröffnet worden ist.

 In die Fehnstadt geholt hat die von Amnesty International (ai) initiierte Ausstellung die Papenburger Gruppe der Menschenrechtsorganisation. Zu sehen sind 36 Bildtafeln. Sie dokumentieren eindrucksvoll den mit hohen Risiken verbundenen Weg der Flüchtlinge durch den mexikanischen Staat an die US-Grenze. Lesen Sie hier weiter…